Reichsbanner in der Friedrich-Ebert-Gedenkstätte

Veröffentlicht am 11.03.2013 in Ortsverein

Unser Reichsbanner in der FEG

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold in der Friedrich-Ebert-Gedächtnisstätte

Zu Zeiten der Weimarer Republik, in der praktisch im Jahresrhythmus die Regierungen wechselten, griff der Nationalsozialismus mit seinen Schlägertruppen zusehend um sich. In der Bürgerschaft bildete sich daraufhin zwischen 1925-1933 die Gruppierung "Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold", die die Demokratie verteidigte. Ihre Wurzeln stammen aus der Sozialdemokratie. Sie wurde 1933 vom Nazi-Regime verboten, ihre Mitglieder wurden verfolgt und viele in Konzentrationslagern ermordet.
Auch in Wieblingen, das damals noch eine eigenständige Gemeinde war, gab es eine solche Gruppe, die sich auch ein Banner gab. Es blieb - versteckt von Wieblinger Bürgern – bis heute erhalten. Nach einigem Suchen konnten wir es wieder finden und freuen uns nun, dass es als Dauerleihgabe in der Friedrich-Ebert-Gedenkstätte in der Pfaffengasse ein würdiges Domizil gefunden hat.
Das Foto zeigt das Banner zusammen mit einer Büste Friedrich-Eberts beim Jahresempfang in der Gedenkstätte.